Briefe an den Gemeinderat

(Bild von Dominik Schraudolf auf Pixabay)

Mehr als die Hälfte des Gemeinderats war bei unserem Symposium „100 % klimaneutrales Oberstdorf“ im Oktober 2021 mit dabei. Während der Diskussion hat Bürgermeister Klaus King angekündigt, dass demnächst im Gemeinderat ein Klimaschutzkonzept vorgestellt werden soll. Das ist wohl erfolgt, allerdings in nichtöffentlicher Sitzung, so dass wir über die Inhalte noch nichts wissen.

Unsere Nachfrage, wann das Konzept der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll, wurde bisher nicht konkret beantwortet.

Wir haben daher an alle Gemeinderäte zwei Briefe adressiert:

Briefe an den Gemeinderat weiterlesen

Details zum Thema „100 % klimaneutrales Oberstdorf“

Bei unserem Symposium zum Thema „100 % klimaneutrales Oberstdorf“ haben wir in Form von Vorträgen ausführlich dargestellt, wie die aktuelle Situation in Oberstdorf beim Klimaschutz aussieht und welche Maßnahmen nötig sind um hier voranzukommen.

In diesem Zusammenhang haben wir begonnen, einzelne Aspekte, die im Vortrag „Wirksamer Klimaschutz vor Ort“ schon behandelt wurden, ausführlicher mit mehr Detailinformationen darzustellen.

Details zum Thema „100 % klimaneutrales Oberstdorf“ weiterlesen

4 – Potentiale und Maßnahmen bei der Wärmeerzeugung

Als nächsten wichtigen Sektor betrachten wir die Wärmeversorgung in Oberstdorf, also die Bereitstellung von Heizung und Warmwasser.

Analyse der Wärmeversorgung in Oberstdorf

Die Grafik aus dem Masterplan Teil 2 auf Seite 104 zeigt, dass wir derzeit knapp 200 000 MWh/a an Wärme benötigen. Der Stromverbrauch liegt bei 60 000 MWh/a, was bedeutet, dass der Wärmeverbrauch mehr als dreimal so hoch ist, d.h. das ist der Sektor auf den wir uns konzentrieren sollten.

4 – Potentiale und Maßnahmen bei der Wärmeerzeugung weiterlesen

3 – Potentiale und Maßnahmen bei der Stromerzeugung

In diesem Abschnitt schauen wir uns die aktuelle Situation der Stromversorgung in Oberstdorf an sowie die Potentiale, die sich aus heutiger Sicht für die weitere Entwicklung ergeben.

Analyse der Stromversorgung in Oberstdorf

Die Daten zur Stromversorgung in Oberstdorf kann man entweder dem Masterplan Teil 2 auf Seite 104 entnehmen oder den Daten der Energieversorgung Oberstdorf (EVO). Hier zeigt sich, dass die Werte sich über die letzten Jahre kaum geändert haben was die Höhe des Stromverbrauchs anbelangt (ca. 60 000 MWh/a).

3 – Potentiale und Maßnahmen bei der Stromerzeugung weiterlesen

Eine Westallgäuerin in Südafrika

Im Allgemeinen kümmern wir uns erst mal um Themen und Probleme in unserem lokalen Umfeld. Ab und zu ist aber ein Blick über den Tellerrand sinnvoll, damit wir die globalen Aspekte nicht vergessen.

Isabel Wolf-Gillespie ist Westallgäuerin, die inzwischen in Südafrika lebt und dort die Organisation EarthAwareness gegründet hat. Sie engagiert sich für die Umweltbildung von Kindern vor Ort aber auch für Nachhaltigkeit, Naturschutz und Frauengleichheit. Ihr Ziel ist zu zeigen, dass alles was wir tun unser Umfeld jeden Tag beeinflusst und dass wir deshalb Verantwortung übernehmen müssen.

Getroffen habe ich sie auf einem Allgäu Fairnetzt Treffen.

Rudolf Kaiserswerth

Eine Westallgäuerin in Südafrika weiterlesen

Frohes Fest und einen guten Rutsch

Schon wieder ist ein ereignisreiches Jahr vorbei. Wir haben eine neue Regierung, die hoffen läßt, dass sich in Richtung Klimaschutz jetzt endlich was bewegt, auch wenn unsere Forderung nach Einhaltung des 1,5 Grad Ziels wohl nicht erfüllt werden wird. Ferner hat das Klimaurteil des Bundesverfassungsgerichts im Frühjar eindeutig klargestellt, dass  der Klimaschutz so zu gestalten ist, dass nicht nur die kommenden Generationen belastet werden. Wir dürfen also nicht aufhören das 1,5 Grad Ziel einzufordern.

Frohes Fest und einen guten Rutsch weiterlesen

BR2: Nichts bleibt wie zuvor? Philosophie des Umbruchs

In diesem höchst interessanten Radiobeitrag wird gefragt, ob wir angesichts der möglicherweise vernichtenden weltweiten Krisen wohl unfähig sind, die Probleme zu beherrschen.

Bereits 1970 hat der Club of Rome festgestellt, dass unser Wirtschaftssystem bis spätestens zum Jahr 2100 zusammenbrechen wird, wenn wir unsere Wirtschaftsweise nicht grundlegend umstellen.

Seit dieser Prognose hat sich die Weltbevölkerung verdoppelt und die Wirtschaftsleistung verzehnfacht. Von einem Wandel unserer Lebensweise ist weit und breit nichts zu sehen.

Wissenschaftler und Philosophen kommen in diesem Beitrag zu Wort und lassen einen nachdenklichen Hörer zurück.

Klimaschutz konkret