Eckart spricht Klartext

Entgegen den sonst oft flachen Talkshows von Maybritt Illner waren dieses Mal hochkarätige Teilnehmer wie Eckhart von Hirschausen und Claudia Kemfert zum Thema Flutkatastrophe  anwesend. Damit wurden die üblichen nichtssagenden Sprüche von Laschet und dem anwesenden CDU Vertreter mehr als kompensiert. Mindestens der Ausschnitt mit Hirschhausen ist sehenswert.

Er spricht hier Klartext, was man eigentlich von Politikern erwarten sollte: „Ich bin richtig wütend, weil ich sehe wie die Menschen leiden, weil es eine Katastrophe mit Ankündigung ist … die Arroganz der Politiker die immer sagen ‚Ja wir machen doch schon soviel‘ ist einfach Bullshit“ und dann weiter „Die globale Krise in der wir sind haben die meisten Menschen noch nicht wirklich begriffen“.

Er stellt auch fest, dass wir alle bei 42 Grad Außentemperatur sterben werden und man sich – auch als Privatpatient – nicht Außentemperatur kaufen kann: „Unser Hirn ist bei 42 Grad im Arsch – ich werde jetzt sehr deutlich.“

Mit dem Einwurf „Wer denkt dass die Wirtschaft wichtiger ist als Gesundheit der soll mal sein Geld zählen während er die Luft anhält.“ stellt er sich klar gegen den Wahnsinn eines weiteren ungebremsten Wirtschaftswachstums: „Diese Priorisierung von Wirtschaft geht mir so dermaßen auf den Sack – ich möchte es mal so deutlich sagen … weil wir immer noch einer Wachstumsideologie anhängen, die krank ist“.

Auf Nachfrage, ob er den Pessimismus von Karl Lauterbach teilt, sagt er „Pessimismus hilft uns nicht weiter … aber Naturgesetze sind nicht verhandelbar.“

Ich hoffe diese Ausschnitte zeigen, dass es Sinn macht seinen ganzen Beitrag mal anzuschauen. Diese gut 9 Minuten sind es wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.