Rückgang bei CO2-Emissionen – leider nicht nachhaltig!

Nach Berechnungen der deutschen Denkfabrik Agora Energiewende sanken die CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 42,3 % in Deutschland über den geplanten Zielwert von 40 % hinaus. Zurückzuführen ist das zu zwei Dritteln auf Effekte der Corona-Pandemie. Die Entwicklung ist damit leider nicht nachhaltig.

Positiv ist, dass Gas, Kohle und Atomkraftwerke übers Jahr im Strombereich nur noch 50 % des Stroms lieferten. Die erneuerbaren Energien konnten ihren Anteil steigern, was vor allem auf den Solarausbau zurückzuführen ist. Der Windenergieausbau stagnierte dagegen.

Agora Energiewende stellt fest, dass der Zuwachs bei den erneuerbaren Energien bei weitem nicht ausreicht damit Deutschland die Klimaziele bis 2030 erreicht: „Deutschland hat es geschafft, den Anteil der Erneuerbaren am Stromverbrauch in den vergangenen zehn Jahren von 17 auf 46 Prozent zu steigern. Eine ähnliche Anstrengung brauchen wir jetzt durchgehend bis 2030.“

Mehr Informationen in der Studie der Agora Energiewende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.