Fliegen und Klimaschutz

(Bild von Alois Grundner auf Pixabay)

Fliegen ist ein Thema, das wir gerne verdrängen. Ist ja doch zu schön um darauf zu verzichten und manches Urlaubsziel wäre dann nicht mehr erreichbar.

Das Ökoinstitut in Freiburg hat im Spendenprojekt der Jahre 2019/2020 das Thema genauer untersucht und übersichtlich dargestellt.

Hier ein Überblick über die Ergebnisse:

  • Die durch das Fliegen verursachten Treibhausgasemissionen haben sich seit 1990 um 120 % erhöht. Kein Wunder, denn beim Flugverkehr geht der Trend immer nur nach oben.
  • Dabei ist das Flugzeug das klimaschädlichste Verkehrsmittel wegen seiner CO₂-Emissionen, aber auch wegen der so genannten Nicht-CO₂-Effekte wie etwa Wolkenbildung oder Stickoxidemissionen.
  • Auch der Flugverkehr muss klimaneutral werden: Die klimaschädlichen Subventionen des Flugverkehrs müssen vollständig abgebaut werden und alternative innovative Techniken müssen entwickelt werden.
  • Jeder Einzelne ist gefordert, Alternativen zum Flugverkehr zu nutzen wie z.B. vor allem im Inland die Bahn.
  • Die Kompensation von Flügen ist keine nachhaltige Lösung.

Das Ökoinstitut finanziert sich über Mitgliederbeiträge und Spenden. Ferner über Studien, die aus der Industrie oder Politik kommen. Diese werden nur dann duchgeführt, wenn auch bei negativem Ergebnis für den Auftraggeber das Ergebnis veröffentlicht werden kann. Schubladenprojekte werden so vermieden.

Wer Interesse hat, sich an einem Spendenprojekt des Ökoinstituts zu beteiligen, der kann  aktuell für das Projekt ‚Wie gelingt nachhaltiger Import von Wasserstoff?‚ spenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.