Weihnachtsgeschenke – Lesenswerte Bücher

Hier möchten wir auf einige interessante Bücher zum Thema ‚Mögliche Zukunft‘ hinweisen. Alle eignen sich gedruckt als Weihnachtsgeschenk. Teilweise sind die Bücher auch als PDF kostenlos verfügbar.

  • Die Humusrevolution (Ute Scheub, Stefan Schwarzer, oekom Verlag)
    Wie wir den Boden heilen, das Klima retten und die Ernährungswende schaffen.

Das Buch verknüpft zwei Probleme: Wir haben zu viel Kohlenstoff in der Atmosphäre und zu wenig im Boden.

Verblüffend ist die Aussage, dass ein globaler Humusaufbau von nur einem Prozent  genügen würde, um den CO2-Gehalt der Atmosphäre auf ein ungefährliches Maß zu senken. Was einfach klingt, ist es auch, denn die Methoden dazu sind teils schon seit Jahrhunderten bekannt.

Mehr Information zu diesem Thema sowie ein passender Blog unter Humusrevolution.

  • Zukunft für alle (verschiedene Autoren, oekom Verlag)
    Eine Vision für 2048: gerecht. ökologisch. machbar.

Basierend auf den Ergebnissen von zwölf Zukunftswerkstätten mit knapp 200 Vordenker*innen, die vom 25. bis 30. August 2020 stattfanden, stellt »Zukunft für alle« eine Vision für das Jahr 2048 dar.

Damit wollen wir uns von der Gleichgültigkeit der vermeintlichen Alternativlosigkeit lösen und eine positive Vision präsentieren, die über die kapitalistische Wachstumsgesellschaft hinaus weist und dabei konkret vorstellbar ist.

Ist es verlogen, für den Klimaschutz zu demonstrieren, wenn man zugleich regelmäßig in ein Flugzeug steigt? Ist scheinheilig, wer mittags konventionelles Fleisch isst und später mehr Tierwohl einfordert?

Nein, meint Michael Kopatz: Politischer Protest ist wichtiger als privater Konsumverzicht. Man kann Selbstbegrenzung fordern, ohne sich selbst zu begrenzen. Ökomoralische Vorwürfe hingegen machen schlechte Stimmung und bewirken gar nichts.

Wer sich schon immer gefragt hat, ob unser auf Wachstum getrimmtes Wirtschaftssystem alternativlos ist, wird hier fündig.

Niko Paech entwirft eine Vision, wie wir ohne Wachstum in einer Postwachstums-Ökonomie leben können. Dabei zeigt er, dass der notwendige materielle Verzicht durch immaterielle Werte mehr als aufgewogen wird und uns eine lebenswerte Zukunft ohne Plünderung des Planeten ermöglichen könnte.

Anders als der Titel vermuten läßt (eine ‚Einführung‘) handelt es sich hier um ein Werk, das das Thema Degrowth bzw. deutsch Postwachstum in ganzer Breite und Tiefe ausleuchtet.

In einem ersten großen Kapitel werden die vereschiedenen Formen der Wachstumskritik beleuchtet. Danach werden dann die verschiedenen Ansätze zum Thema Postwachstum besprochen. Abschließend wird das Thema Postwachstum dann noch kritisch betrachtet. Insgesamt ein Buch für diejenigen, die einen umfassenden Überblick über das Thema suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.